Archiv der Kategorie: Sonstiges

Schwimmen tut gut!

Am Freitagabend, den 23.08.2019, war es endlich soweit: Das 10-jährige Jubiläum der Aktion „Schwimmen tut gut – Rock macht Mut!“ stand an, und zwar im Kleefelder Annabad.

Perfekt organisiert und musikalisch angefeuert von den „Rocking Vets“ (der Big Band der Tierärztlichen Hochschule Hannover), schwammen Groß und Klein um die Wette. Mit dabei waren auch rund 20 Rotaracter. Denn für jede geschwommene 100 m (= 2 Bahnen) werden 3 € an das „Netzwerk für die Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher e.V.“ gespendet. Bei 27°C platzte das Becken allmählich fast aus allen Nähten – doch schnell formierten sich die Bahnen nach unterschiedlichen Tempi und Schwimmstilen. Sportgeist und Spaß an der guten Sache wurden großgeschrieben.

Und so konnten am Ende von allen Benefizschwimmern 575 km erreicht werden! Unser Club war zum vierten Mal mit dabei und wir sind froh, mit unseren 25,4 erschwommenen Kilometern, d.h. 762 gespendete Euro, die Projekte des Vereins zu unterstützen. Letztere befassen sich mit der medizinischen, pflegerischen, psychosozialen und spirituellen Versorgung von schwerkranken Kindern, Jugendlichen und ihren Familien – sowohl stationär als auch ambulant, je nach individuellem Bedarf. Mehr Informationen zum Verein und den einzelnen Projekten gibt es hier: https://www.betreuungsnetz.org/ .

Seit letztem Jahr ist auch der Rotary Club Hannover-Leibniz bei der Benefizaktion mit dabei, und so ließen wir den Abend bei einem gemeinsamen Grillen rotarisch ausklingen. Ein großer Dank geht an den Rotary Past-Präsidenten Ulrich Deppe und seine Familie, die uns auf herzlichste Art und Weise zu sich einluden. Jetzt sind alle in Vorfreude auf August 2020, wenn es wieder heißt: „Schwimmen tut gut – Rock macht Mut!“.

„Kauf-Eins-Mehr“-Aktion

Am 17.08.2019 fand die alljährliche „Kauf-Eins-Mehr“-Aktion des Rotaract Clubs Hannover im EDEKA Center Wucherpfennig in der Südstadt statt. Um 9 Uhr morgens positionierte sich die erste der drei Schichten an den Eingängen des Supermarktes, um haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel für die Hannöversche Tafel und Kindertafel zu sammeln.

In den folgenden sechs Stunden kamen zahlreiche Einkaufswagen an Spenden zusammen, die regelmäßig in Kisten verpackt wurden, um den bereitgestellten Lieferwagen zu bestücken. Die Kunden zeigten sich durchweg sehr großzügig, lieferten oft sogar ganze Tüten bei uns ab. Auch hatten viele Kinder ihre Freude daran, die von den Eltern erworbenen Artikel zu übergeben. Viele Hannoveraner kannten die Aktion bereits und ließen ihrer Kreativität bei der Auswahl der Spenden freien Lauf. So konnten wir der Tafel neben Nudeln und Reis auch Marmelade, Suppen, Babynahrung und Süßigkeiten sowie verschiedenste Hygieneartikel zur Verfügung stellen.

Am Ende des Tages verzeichneten wir einen großen Erfolg. Das vollbestückte Fahrzeug wurde von zufriedenen Helfern zur Tafel gefahren und man sieht mit Freude der nächsten „Kauf-Eins-Mehr“-Aktion entgegen.

Life is BEEutiful

Anlässlich der diesjährigen Bundessozialaktion „Beealive“ bearbeitete ein fleißiges Team aus Rotaractern und Rotariern am Samstagmittag 4600 Quadratmeter Grund zu einem wahren Bienen-Paradies. Die liebevoll angelegte Bienenweide wird schon bald die neue Anlaufstelle für viele Bienen und Insekten sein.

Die von der Stadt Sehnde zur Verfügung gestellte Fläche wurde im Voraus durch den Landwirt Fabian Lehrke vorbereitet. Anschließend wurden die verbliebenen Grassoden manuell entfernt und somit die Fläche für die Blumensamen urbar gemacht.

Folgend konnte das Saatgut ausgebracht, eingeharkt und schlussendlich durch Unterstützung der Kinder- und Jugendfeuerwehr Sehnde bewässert werden. Das Saatgut wurde von der Firma Feldsaaten Freudenberger zur Verfügung gestellt und enthielt eine Mischung aus 30 verschiedenen Pflanzensamen, deren Nektar- und Pollenproduktion sie besonders geeignet für Bienen macht.

Unter der Anleitung durch den Garten- und Landschaftsbaubetrieb Hofmann & Leyhe konnte so eine Blumenwiese angelegt werden, bei der sich bereits in wenigen Wochen die ersten Ansätze eines farbenfrohen Blühstreifens zeigen dürften.

Rotaract goes SUP

Im Rahmen der ECBT – Elbe Charity Boat Tour schlossen sich Rotaracter aus dem RAC Hannover, dem RAC Hildesheim-Innerste sowie Rotarier aus dem RC Hannover-Leibniz und RC Wolfsburg-Fallersleben  zusammen und verkörperten bei ihrer gemeinsamen Paddeltour auf der Elbe den „Spirit of Rotary“. Ins Leben gerufen wurde die ECBT anlässlich der kommenden World Convention in Hamburg von D1800-Governor Udo Noack: „Die landschaftliche Schönheit der Elbauen erleben, die kulturhistorische, geopolitische und wirtschaftliche Bedeutung der Elbe erfahren und die Verbundenheit zur Rotary International Convention in Hamburg ausdrücken und die Botschaft übermitteln: Sei die Inspiration – bleib auf Kurs, Barry Rassin, lass uns einen Beitrag zur Völkerverständigung leisten.“

Aufgeteilt wurde die Tour in insgesamt 10 Streckenabschnitten flussabwärts der Elbe von Tschechien bis nach Hamburg. An jedem Stützpunkt erfolgt eine Staffelstabübergabe an beteiligten Nachbarclub. Befahren wurde die Elbe bisher auf ganz unterschiedliche Arten. Vom Fahrgastschiff über Drachenboot. Der Kreativität zu Wasser sind keine Grenzen gesetzt. Derzeit liegen für die Etappen mehr als 400 Tour-Anmeldungen vor. Dem dynamischen SUP-Team war bei der Planung der Teilnahme an der ECBT sofort klar: „Wir wollen einen AKTIVEN Beitrag leisten, lasst uns Stand-Up paddeln!“ Um die Elbe zu erreichen und mit dabei sein zu können, reisten die 20 Teilnehmer aus Hannover, Hildesheim sowie Wolfsburg und Umgebung am 12. Mai zum Stützpunkt Magdeburg an. Mit wenig bis keiner Vorerfahrung wagten sich alle nach einer kurzen Einweisung hochmotiviert auf die Boards und raus auf die strömende Elbe. Zurückgelegt wurden ca. 6km bei herrlichem Sonnenschein und moderatem Wellengang. Ziel war die Lukasklause, wo der Staffelstab bei einem gemeinsamen Ausklang mit dem RC Magdeburg Otto-von-Guericke an den nächsten Stützpunkt Tangermünde übergeben wurde. 

Ein echter rotar(act)ischer Moment mit Team-Spirit, Action und Engagement für den guten Zweck. Kann man nicht beschreiben, muss man erlebt haben!